Aerobile
zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Home

Steuerung

Da das Aerobile außen am Flügel zwei recht große Seitenleitwerke besitzt, was für die Gewichtsverteilung eigentlich ungünstig ist, habe ich mich entschlossen sämtliche Ruder über Seilzüge anzulenken. Die vier notwendigen Servos, werden deshalb in Rumpfnähe platziert.  Außerdem vermeide ich auf diese Weise überlange Kabel.
Wippe   Wippe
Wippe für Höhe/Querruder
Weil die Ruderhebel asymmetrisch am Ruder angeordnet sind, ist auch der Hebelarm der Wippe so gestaltet. Der längere Arm ist einstellbar. Für die Aufnahmen der Spannschlösser sind wieder die Schenkel von Klappdübeln verwendet worden.
Seil - Umlenkrollen   Zeichnung Anlenkung QR
Seil - Umlenkrollen

Die abgekanteten Lagerschilde aus 2mm Aluminium sind mit der Trägerplatte aus Sperrholz verschraubt.
Die Rollen bestehen aus Polyamid, haben eine Achse aus einem 3mm Messingrohr, welches mit dem Lagerschild verschraubt ist. Die Rippe ist durch diagonale Streben zum Holm abgestützt, um die Spannung der Seile abzufangen.

Ruder - Anlenkung   Ruder - Anlenkhebel

Dieser besteht aus Platinenmaterial. In der Bohrung für den Anschluss der Seilkupplung befindet sich eine Messingbuchse.
Die Kupplung aus Stahl hat eine durchgängige Gewindebohrung. Die 2mm Inbusschraube kann also stramm angezogen werden.

komplette Steuerung   Komplette Steuerung

Das Bild zeigt die rechte Fläche in der Ansicht von unten. Das obere Servo betätigt die Wippe für das rechte Höhen- und Querruder, die ja Eins sind. Der Sender ist auf Deltamischung programmiert. Das untere Servo steuert das rechte Seitenruder. Die Mittelstellung des Servos ist auf 100% eingestellt, so dass es seinen Laufweg nur nach einer Seite ausführt und dadurch das Ruder nur nach außen ausschlägt. Die Seile des Seitenruders werden an den Ruderhebeln gespannt. Anmerkung: Die Anlenkhebel der Wippen sind inzwischen mit den Achsen hart verlötet worden, da sich die Arretierung mit den Madenschrauben als zu labil erwiesen hat.

Ansicht von oben   Ansicht von oben

Die Steuerseile (kunststoffbeschichtete Stahllitze mit 30kg Zugkraft) werden geradlinig in Kunststoff-Röhrchen durch den Flügel geführt. Das erleichtert einen eventuellen Seilaustausch, der bei einem geschlossen Flügel kaum möglich wäre.

Seitenruder
 
Holme des Seitenruders   Zeichnung Seitenruder
Ruderscharnier
Ruderscharnier
Die beiden Seitenruder werden aus Edelstahlrohren erstellt. Die Hauptholme haben 7mm Durchmesser. Damit sie mit der 4mm Umrandung fluchten, sind drei der Endstücke nach außen durch keilförmige Einschnitte abgeflacht und verlötet, um die Dicke des Rohres auf 4mm zu reduzieren. Die Traversen sind im Bereich des Scharniers aufgedickt, um mehr Materialstärke für die Bohrungen zu erhalten. Die Rippen bestehen aus 3mm Rohr.
 
Vorrichtung   SLW in der Vorrichtung
Vorrichtung für den Leitwerksbau
Installiertes Leitwerk
Installiertes Leitwerk   Das vorläufige Gewicht beträgt 160g. Die Rippen bekommen noch leicht gestrakte Aufleimer aus Holz, um einen Ausgleich zwischen der Umrandung und den Holmen herzustellen und eine Klebefläche für die Bespannung zu erhalten. Ferner erhält das Ruder noch eine "Frise" - Nase aus Balsaholz.
Ansteuerung Seitenruder   Ansteuerung Seitenruder

Die M2,5 Löthülsen der Gabelköpfe sind mit den imitierten Spannschlössern hart verlötet. Durch Ausklinken der Gabelköpfe kann die Seilspannung eingestellt werden.

Der Ruderhebel ist zweigeteilt. Der innere Teil liegt etwas tiefer, um das Höhenruder bei Vollausschlag nach oben nicht zu behindern.

Ansteuerung Seitenruder
Rohbaufertiges Seitenleitwerk
Rohbaufertiges Seitenleitwerk
 
zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13